Altöttinger

Kapellsingknaben

Mädchenkantorei

 

Die Anfänge des Altöttinger Singknabeninstitutes reichen bis in die Zeit der Gründung des Kollegialstiftes 1228 zurück. Schriftlich belegt ist das Institut aber erst um 1490. „Unsere einschlägigen Akten … berichten von den „Khlainen Chorschuellern“ und „Sing Bueben“ als den Angehörigen eines von lange her organisierten Institutes. Diese zum Chordienst „verordneten Schueller“ hatten volle Verpflegung und Fachunterricht (Gesang) bei dem jeweiligen Chorleiter (Schulmeister, Stifts-Kantor, Chorregent, Kapellmeister) und aktengemäß in späteren Zeiten auch Unterricht in jenen Instrumenten, zu deren Erlernung sie besondere Veranlagung und Neigung verrieten.“ 1934 waren nur noch 4 Singknaben im Dienst, so dass statt weiterer Knaben Damen als Oberstimmen eingestellt wurden.

Im Jahr 2003 sind die Altöttinger Kapellsingknaben unter der Trägerschaft des Altöttinger Marienwerks wieder ins Leben gerufen worden. Ziel ist es, stimmliche und musikalische Begabungen von Kindern zu fördern, sowie Freude am Singen und am miteinander Musizieren zu vermitteln. Alle Kinder erhalten einmal wöchentlich sowohl Chor- als auch Einzelunterricht. Vor allem der Einzelunterricht ermöglicht jedem Kind eine gründliche und fundierte Stimmbildung. Während des Stimmbruchs werden die Knaben stimmlich betreut, bis sie in den Männerchor eingegliedert werden können, der das Ensemble zum vierstimmig- gemischten Chor ergänzt.

Derzeit singen ca. 90 Kinder in den verschiedenen Ausbildungsstufen des Chores. Die Bandbreite des Repertoires umfasst eine Vielzahl von musikalischen Epochen und Stilen (Kinderlieder; Volkslieder; Werke des Barock, Klassik, Romantik und Moderne). Neben geistlichen Werken stehen zahlreiche weltliche Lieder auf dem Programm. Im letzten Jahr führte der Chor mit großem Erfolg erstmals ein Kindermusical („Felicitas Kunterbunt“) auf, welches heuer im März wiederholt wird.

2006 wurde die erste CD „Marienlieder“ aufgenommen, welche auch außerhalb Altöttings große Anerkennung findet. 2009 folgte die zweite CD mit Advents‐ und Weihnachtsliedern, 2015 erschien unter dem Titel „Jauchzet, ihr Lieder“ die dritte CD. Große Ehre wurde den Kapellsingknaben und der Mädchenkantorei zuteil, als sie beim Besuch von Papst Benedikt XVI. in Altötting sangen.
Einladungen führen den Chor inzwischen weit über die Grenzen Altöttings hinaus. Zum Jubiläum ihres zehnjährigen Bestehens sind die Altöttinger Kapellsingknaben und Mädchenkantorei 2013 in die Kulturregion Leipzig und Dresden gefahren. Die Auftritte in Meißen und in der Hofkirche Dresden, sowie der Besuch der Semperoper sind den Kindern heute noch eindrucksvoll in Erinnerung.
Neben dem Singen finden auch Freizeit‐ und gemeinschaftsbildende Aktivitäten wie zum Beispiel Chorfreizeiten oder die Teilnahme an Chortreffen statt.
2016 wurde den Altöttinger Kapellsingknaben und der Mädchenkantorei der Jugendförderpreis der Stiftung Bücher-Dieckmeyer verliehen.